08.06.2017 Esslingen

Regionale Bioland-Wurstwaren erfüllen höchste Qualitätsstandards

Auszeichnung für die Bioland-Metzgerei Grießhaber in Mössingen und die Staufen Arbeits- und Beschäftigungsförderung gGmbH

Welche Rohstoffe stecken in der Wurst? Wie wurden die Tiere gehalten? Und welchen Weg muss ein Produkt zurücklegen bis es beim Endverbraucher landet? Diese Fragen stellen sich viele Kunden, wenn es um den Kauf von Wurst- und Fleischwaren geht.

Die Bioland-Qualitätsprüfung belegt, dass nur ausgewählte Zutaten und Zusatzstoffe in die Wurst kommen. Für die Wurstherstellung nach den strengen Verbandsrichtlinien sind nur sieben Zusatz- und Hilfsstoffe zugelassen. Bei der Herstellung leckerer Bioland-Wurstwaren wird bewusst auf den Einsatz von Nitritpökelsalz, Geschmacksverstärkern, Antioxidationsmitteln oder Phosphaten verzichtet. Stattdessen arbeiten Bioland-Metzger mit bewährten handwerklichen Verfahren und traditionellen Rezepturen.

Einer der beiden baden-württembergischen Bioland-Betriebe, der bei der diesjährigen Qualitätsprüfung für seine erstklassigen Wurstwaren ausgezeichnet wurde, ist die Metzgerei Grießhaber in Mössingen – seit 30 Jahren ein Familienbetrieb, seit 12 Jahren ausschließlich eine Bio-Metzgerei. Die Firmenphilosophie der Metzgerei Grießhaber, die 2014 vom Gourmet-Magazin DER FEINSCHMECKER zu einem der deutschlandweit besten Metzgereibetriebe gekürt wurde, beschreibt André Grießhaber so: „Das Fundament unserer Metzgerei bilden die eigene Schlachtung im Haus, das Warmschlachtverfahren und die eigenen Kreationen aus Bio-Naturgewürzen. Unsere regionalen Landwirte übergeben die Tiere persönlich an uns, wobei uns ein ruhiger Ablauf sehr wichtig ist. Bei uns findet kein Fremdzukauf von Fleisch, Schinken- oder Wurstprodukten statt. Wir freuen uns sehr über die unabhängige Bestätigung der hohen Qualität unserer Waren durch das erfolgreich absolvierte Prüfverfahren.“

Die Staufen Arbeits- und Beschäftigungsförderung gGmbH in Göppingen-Jebenhausen stellt den zweiten Betrieb im Land dar, der im Rahmen der Bioland-Qualitätsprüfung mit seiner Spitzenqualität im Wurstbereich überzeugen konnte. Der landschaftlich reizvoll gelegene Waldeckhof Göppingen bietet als Bioland-Betrieb und zertifizierter Archehof mit seiner Vielzahl von Tieren ein attraktives Ausflugsziel. Der Waldeckhof mit Hofladen und Hofcafé ist ein Beschäftigungsprojekt für Arbeitslose, Langzeitarbeitslose, jugendliche Arbeitslose und Menschen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten und Vermittlungshemmnissen, um diese in ein arbeitstherapeutisches Beschäftigungsverhältnis aufzunehmen und deren Integration in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu fördern. „Es freut uns besonders, dass drei der vielfältigen Wurstprodukte des Waldeckhofs prämiert wurden. Geprüft und für gut befunden wurden Leberwurst, Merguez und Lyoner. Solche Produktauszeichnungen beweisen, dass man auch in der Arbeit mit benachteiligten Menschen eine hohe Produktqualität erreichen kann. Dies stellt eine wichtige Signalwirkung in Richtung Politik dar – zumal die Arbeit in dem Bereich seit Jahren immer schlechter honoriert wird“, betont Karin Woyta, Geschäftsführerin der Staufen Arbeits- und Beschäftigungsförderung gGmbH.

Dr. Christian Eichert, Geschäftsführer Bioland Baden-Württemberg, gratuliert den prämierten Betrieben: „Meinen Glückwunsch an die Metzgerei Grießhaber und an die Staufen Arbeits- und Beschäftigungsförderung gGmbH. Beide Herstellungspartner wurden für eine herausragende Produktqualität, handwerkliches Können und ihr fundiertes Fachwissen geehrt und stehen somit beispielhaft für unsere rund 1.000 Partner in Herstellung und Handel, die sich täglich für authentisches und echtes Bio aus der Region einsetzen.“

Hintergrund Bioland-Qualitätsprüfung:

Die beste Bioland-Wurst wurde in diesem Frühjahr bei der Bioland-Qualitätsprüfung ausgewählt. Zwölf Bioland-Metzger aus ganz Deutschland schickten ihre Produkte zur Bewertung ein. Von jedem Betrieb mussten mindestens drei Produkte mit mehr als 92 von 100 Punkten bewertet werden. Alle zwölf Bioland-Betriebe haben die Prüfung bestanden und erhielten eine Betriebsurkunde. Die Jury aus drei Sachverständigen der Kulmbacher Fleischermeisterschule überprüfte 53 Produkte, 45 bestanden auf Anhieb, 37 davon mit der vollen Punktzahl. Zwei Betriebe mussten in die Nachprüfung, nachdem sie Verbesserungsempfehlungen für ihre Produkte erhalten hatten. Die Prüfkriterien waren Aussehen, Farbe, Konsistenz, Geruch, Individualität und Geschmack.

Bioland Baden-Württemberg e.V.
Schelztorstr. 49, 73728 Esslingen

Imme Schäfer - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Christian Eichert - Geschäftsführer

Tel. +49 711 550939-19
Fax: +49 711 550939-50
E-Mail: imme.schaefer(at)bioland.de

Zurück zur Übersicht