24.07.2017 Esslingen

Bioland Baden-Württemberg begrüßt mit Familie Oelkrug den 1500. Mitgliedsbetrieb in seinen Reihen

Bioland verzeichnet stetiges Mitgliederwachstum

Bio boomt – der seit über 15 Jahren zweistellig wachsende Biomarkt verdeutlicht, dass die Nachfrage nach Öko-Lebensmitteln ungebrochen ist. Die Situation der heimischen Landwirtschaft bietet ausreichend Potenzial, um die sich bietenden Absatzchancen mit regionalen Erzeugnissen zu bedienen. Vor diesem Hintergrund verwundert es laut Dr. Christian Eichert, Geschäftsführer Bioland Baden-Württemberg, nicht, dass der Verband im Südwesten zuletzt ein überproportionales Flächenwachstum von 17 Prozent verzeichnete. Rund 170 Erzeuger, und damit circa die Hälfte aller umgestellten Erzeugerbetriebe, entschieden sich im vergangenen Jahr für eine Mitgliedschaft bei Deutschlands führendem Biolandbau-Verband.

Am Freitag, den 14. Juli 2017, nahm der Landesverband Familie Oelkrug aus Bissingen an der Teck als Neumitglied auf. Der familiengeführte Milchviehbetrieb mit angeschlossenem Hofcafé ist landschaftlich reizvoll gelegen und unterhält einen märchenhaft gestalteten Garten. „Im Namen der gesamten Bioland-Familie freue ich mich sehr, Familie Oelkrug in unseren Landesverband aufnehmen zu dürfen und mit Ihnen gemeinsam die 1500er-Marke zu knacken“, betonte Bioland-Geschäftsführer Dr. Christian Eichert. „Sie stehen in besonderem Maße für eine artgerechte Tierhaltung mit Auslauf auf der Weide, für eine direkte und regionale Vermarktung, Transparenz und Kundennähe. Als gelungene Verbindung von Ökonomie und Ökologie vereint Ihr Betrieb gesunde Wirtschaftlichkeit mit praktiziertem Naturschutz.“

Das Betriebsleiter-Ehepaar Hansjörg und Karen Oelkrug erläuterte, dass ihr Betrieb zwar in der Vergangenheit bereits in vielerlei Hinsicht im Einklang mit dem Bio-Grundgedanken bewirtschaftet worden sei. Dennoch sei es ein gutes Gefühl, sich nun auch vertraglich mit den weitreichenden Ideen und Zielen von Bioland zu verbinden. „Es fühlt sich gut an, nun anerkannter Teil von Bioland zu sein. Der Verband tritt als Wertegemeinschaft für viele Prinzipien ein, mit denen wir uns identifizieren können und denen wir folgen, z. B. für Kreislaufwirtschaft, eine artgerechte Tierhaltung, gentechnikfreie, nachhaltig produzierte Lebensmittel und den Erhalt der Artenvielfalt“, hob Karen Oelkrug hervor.

Hintergrundinformation zur Biolandwirtschaft

Mit über zehn Prozent liegt der Anteil ökologisch bewirtschafteter Landwirtschaftsflächen in Baden-Württemberg deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Damit hat sich die ökologische Agrar- und Ernährungswirtschaft im Südwesten als wichtiger Wirtschaftsfaktor dauerhaft etabliert. Nach vorläufigen Zahlen des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz wurden im Jahr 2016 im Südwesten rund 20.000 Hektar Landwirtschaftsfläche auf Bio umgestellt. Der deutsche Bio-Markt verzeichnete auch im zurückliegenden Jahr 2016 zweistellige Zuwachsraten. Trotz einer vermehrten Umstellung landwirtschaftlicher Flächen kann die Marktnachfrage noch immer nicht durch ein heimisches Warenangebot gedeckt werden. So kann beispielsweise das inländische Angebot an Bio-Milch die Nachfrage nicht decken: Rund ein Drittel der Bio-Milch muss aus dem benachbarten Ausland importiert werden. Nach aktuellen Zahlen des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz stellt derzeit täglich ein Landwirtschaftsbetrieb in Baden-Württemberg auf ökologische Bewirtschaftung um.

Das dazugehörige Pressefoto, das Familie Oelkrug mit Bioland-Geschäftsführer Dr. Christian Eichert (4.v.l.) und den Bioland-Beratern Andreas Gruel (3.v.l.) und Sebastian Woskowski (6.v.l.) zeigt, steht hier zum Download bereit.

Bioland Baden-Württemberg e.V.
Schelztorstr. 49, 73728 Esslingen

Imme Schäfer - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Christian Eichert - Geschäftsführer

Tel. +49 711 550939-19
Fax: +49 711 550939-50
E-Mail: imme.schaefer(at)bioland.de

Zurück zur Übersicht