Der Landesverband Baden-Württemberg

1971 haben sich in Baden-Württemberg organisch-biologisch wirtschaftende Bauern und Gärtner zu dem Verein "Bio-Gemüse" zusammengeschlossen. Mittlerweile ist daraus der größte deutsche ökologische Anbauverband geworden. Der Landesverband setzt sich mit seinem Landesvorstand und seinem Mitarbeiterteam für ein gesundes und stabiles Wachstum des organisch-biologischen Landbaus im Südwesten ein. Dazu vertritt die Geschäftsstelle in Esslingen die Interessen ihrer Mitglieder in der Politik und fördert die Vermarktung für Bioprodukte. Außerdem berät sie ihre Mitglieder in allen Fragen zum Anbau, zur Tierhaltung und Vermarktung und unterstützt sie mit Öffentlichkeitsarbeit.

Nachrichten

  • 02.04.2015Esslingen

    Slow Food Messe: Fruchtbarer Boden als Grundlage für guten Geschmack

    Vom 9. bis 12. April sorgt Bioland mit seinen Erzeugern und Verarbeitungspartnern für höchste Bio-Qualität auf der Slow Food Messe in Stuttgart. „Die Slow Food Messe mit ihrem Markt des guten Geschmacks ist für unsere...

  • 17.03.2015Esslingen

    Erstes BIO HOTEL am Kaiserstuhl

    „Der Tourismus in Baden-Württemberg kann auf vier erfolgreiche Jahre in Folge zurückblicken. Dass der Südwesten einen Spitzenplatz als Tourismusdestination einnimmt, liegt auch an vielen attraktiven Angeboten der...

  • 27.02.2015Esslingen/Stuttgart

    Bioland-Betrieb aus Kirchberg (Murr) erhält Preise für „Besten Bio-Hofladen“

    Bei der aktuellen Kundenabstimmung der Zeitschrift „Schrot &Korn“ erhielt der Bioland-Betrieb der Familie Trautwein drei Auszeichnungen für denbesten Bio-Hofladen in Deutschland. In den letzten Wochen waren...

Nächste Veranstaltungen:

  • 04.05.2015 | 18:30 Uhr

    Aktuelles zur Kirschessigfliege und dem Pflanzenschutz im Bio-Weinberg

    79268 Bötzingen

    Die Ökologische Land- und Lebensmittelwirtschaft verfolgt das Ziel, in einem ganzheitlichen System möglichst umweltgerecht Lebensmittel zu erzeugen und diese schonend zu verarbeiten. Dies gilt auch für den ökologischen Weinbau. Der Einsatz von Kupfer als Pflanzenschutzmittel im Ökologischen Landbau wird aufgrund möglicher Risiken für Boden und Umwelt derzeit intensiv diskutiert. Die BetriebsleiterInnen diskutieren über die Vorschriften der EU-Öko-Verordnung im Bereich Weinbau (Außenwirtschaft und Keller). Darüber hinaus werden sie über die derzeitige Situation und neue Entwicklungen im Bereich des ökologischen Rebpflanzgutes informiert. Die Situation im Bereich Pflanzenschutz und Hinweise zur Bekämpfung der Kirschessigfliege werden in der Veranstaltung vorgestellt.

    Zum Download: 2015_05_04_Kirschessigfliege
    Ort: Bioland-Weingut Matthias Höfflin, Schambachhof, 79268 Bötzingen
    Kontakt: Bioland LV BW, Tel.: 0711-550939-0, Fax: 0711-5509239-50, info-bw@bioland.de

    Anfrage

  • 05.05.2015 | 09:30 Uhr

    Praktikertag: Nährstoffdynamik, analysieren, bewerten u. fördern

    88281 Schlier

    Vor allem auf intensiv genutzten Flächen im ökologischen Land- und Gartenbau sind fruchtbare Böden mit einer an die Kulturpflanzen angepassten Nährstoffdynamik von größter Bedeutung. Wie aber kann man diese Verhältnisse wirklichkeitsnah beurteilen? Welche Möglichkeiten gibt es, bei Schwierigkeiten die Ursachen einzugrenzen? Wodurch kann man die Vorgänge im Boden günstig beeinflussen? Die herkömmlichen Standard-Bodenuntersuchungen helfen hier oft nur sehr begrenzt weiter. In Seminar wird Referent Hans Unterfrauner aus Wien einen Einblick in den Stand des Wissens über die relevanten Prozesse im Boden geben, zeigen, welche Analysen weiterhelfen können, Tipps zu praktischen Bodentests auf dem eigenen Betrieb geben und Möglichkeiten zur Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit ansprechen. Gerne können Bodenproben aus dem eigenen Betrieb mitgebracht werden, an denen praktische Bodentests durchgeführt werden können.

    Zum Download: Einladung_Gemüse_BaWü 2015
    Ort: Rösslerhof, Rösslerhof 1, 88281 Schlier
    Kontakt: Bitte bis 27. 04.2015 bei Matthias Braig per Fax: 07141-2998451 oder E-mail: mbraig@bio-beratung.de. Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt., mbraig@bio-beratung.de

    Anfrage

  • 08.05.2015 | 19:30 Uhr

    Hofbesichtigung Unterer Berghof

    72218 Wildberg

    Unsere Hofbesichtigung führt uns auf den Unteren Berghof in Wildberg, den Hinrich Rahtje seit jüngerer Zeit nach den Bioland Richtlinien bewirtschaftet. Zusammen mit dem Bioland Ackerbauberater Jonathan Kern werden wir einen Felderrundgang über die Getreide-, Kartoffel- und Futterbaufelder machen und die Mutterkuhherde anschauen. Eine Besonderheit sind die auf dem Betrieb gehaltenen Alpakas.

    Ort: Biolandhof Unterer Berghof, Unterer Berghof 1, 72218 Wildberg
    Kontakt: Eckart Wizemann, Tel.: 07071-600242, Fax: 07071-62069, eckartwizemann@aol.com

    Anfrage