Der Landesverband Baden-Württemberg

1971 haben sich in Baden-Württemberg organisch-biologisch wirtschaftende Bauern und Gärtner zu dem Verein "Bio-Gemüse" zusammengeschlossen. Mittlerweile ist daraus der größte deutsche ökologische Anbauverband geworden. Der Landesverband setzt sich mit einem ehrenamtlich arbeitenden Landesvorstand und einem Mitarbeiterteam für ein gesundes und stabiles Wachstum des organisch-biologischen Landbaus im Südwesten ein. Dazu vertritt die Geschäftsstelle in Esslingen die Interessen ihrer Mitglieder in der Politik und fördert die Vermarktung für Bioprodukte. Außerdem berät sie ihre Mitglieder in allen Fragen zum Anbau, zur Tierhaltung und Vermarktung und unterstützt sie bei der Umsetzung einer zeitgemäßen Öffentlichkeitsarbeit.

Nachrichten

Nächste Veranstaltungen:

  • 19.02.2018 | 20:00 Uhr bis 19.02.2018 | 22:30 Uhr

    Ist die Kuh ein Klimakiller?

    74417 Frickenhofen

    Rinder stehen immer wieder im Verdacht, besonders klimaschädlich zu sein - doch stimmt das? Welchen Einfluss haben Milchleistung, Kraftfuttereinsatz und Wirtschaftssystem auf die Klimabilanz der Milch? Annika Lenz stellt die Ergebnisse aus dem Projekt „Pilotbetriebe“ vor und diskutiert mit den Teilnehmern die Einflussmöglichkeiten auf dem Betrieb.

    Zum Download: 2018_02_19_Kuh_Klimakiller
    Ort: Landgasthof Sonne, Höhenstr. 35, 74417 Frickenhofen
    Kontakt: Bioland e.V., Geschäftsstelle Baden-Württemberg, Schelztorstrasse 49, 73728 Esslingen, Fax. 0711/550939-50, email: info-bw@bioland.de

  • 20.02.2018 | 10:00 Uhr bis 20.02.2018 | 16:00 Uhr

    Tiergestützte Pädagogik auf dem Bauernhof

    88512 Rulfingen

    Auf dem Lernort Bauernhof spielen Tiere eine wesentliche Rolle. Schafe, Ziegen, Kühe, Hühner und Schweine liefern dem Menschen nicht nur Milch, Fleisch, Eier oder Wolle, sondern sie können ihn auch beim Lernen unterstützen. <br>Die Tiergestützte Intervention (TGI) mit landwirtschaftlichen Nutztieren auf dem Bauernhof verfolgt das Ziel, die Mensch-Tier-Beziehungen ganzheitlich zu fördern. Im Rahmen einer pädagogischen Begleitung kann eine positive Entwicklung bezüglich emotionalem Befinden sowie sozialer und kognitiver Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen stattfinden. Dabei geht die TGI auf die besonderen Charaktermerkmale der Tiere und deren Wirkung auf die Menschen ein. Diese „Talente“ unserer Nutztiere wurden in letzter Zeit wieder neu entdeckt. Im Rahmen des Workshops wird auf die einzelnen Talente der Nutztiere eingegangen und es wird gezeigt, wie diese im pädagogischen Alltag mit Kindern und Jugendlichen eingesetzt werden können.

    Zum Download: Einladung SÖL-WiTra_Tiergestützte Pädagogik
    Ort: Biolandhof Göhring, Riedbachstraße 3, 88512 Rulfingen
    Kontakt: Stiftung Ökologie & Landbau (SÖL) , Tel. 06322-98970 0, Fax: -98970 1 oder seminare@soel.de, Kooperationspartner: Bundesarbeitsgemeinschaft Lernort Bauernhof, seminare@soel.de

    Anfrage

  • 20.02.2018 | 17:00 Uhr bis 20.02.2018 | 20:00 Uhr

    Drahtwurm und Rhizoctonia erfolgreich reduzieren

    88213 Ravensburg

    Die Larve des Schnellkäfers, der Drahtwurm, und der Pilz Rhizoctonia solani zählen zu den größten Herausforderungen im Kartoffelanbau. Kartoffelfachberater Christian Landzettel stellt beide Schaderreger anhand Ihrer Biologie vor und zeigt Wege auf wie mithilfe pflanzenbaulicher Maßnahmen der Kulturschaden begrenzt werden kann. Da ein hoher Zusammenhang zwischen Drahtwurmvorkommen und Fruchtfolge und dem Bodenbearbeitungsregime besteht, werden Maßnahmen anhand praktischer Fruchtfolgebeispiele aus dem Teilnehmerkreis diskutiert.

    Zum Download: 2018_02_20_Drahtwurm+Rhizoctonia
    Ort: bruderhaus Diakonie, Bioland-Gärtnerei Riesenhof, Riesen 1, 88213 Ravensburg
    Kontakt: Bioland e.V., Geschäftsstelle Baden-Württemberg, Schelztorstrasse 49, 73728 Esslingen, Fax. 0711/550939-50, email: info-bw@bioland.de