bioland-Fachmagazin

Das bioland-Fachmagazin ist die führende Fachzeitschrift für den ökologischen Landbau.
Neben einem politischen Schwerpunkt bringt das bioland-Fachmagazin monatlich fundierte Fachinformationen aus der ökologischen Tierhaltung, aus dem biologischen Acker- und Pflanzenbau, aus Betriebswirtschaft und Vermarktung. Unsere Leser sind Landwirte, Verarbeiter und Vermarkter ökologischer Lebensmittel, Öko-Berater, Wissenschaftler und Studenten.

Das bioland-Fachmagazin erscheint 12-mal im Jahr jeweils zum Monatsanfang. Das normale Abonnement bekommen Sie für 52 Euro. Ein Probeabo mit drei Ausgaben erhalten Sie für 10 Euro, ein Studentenabo für 29 Euro.

                                                    * * *

Zum Online-Bestellformular

 

 

INHALT – Ausgabe 03/2017

Politik

  • Rückenwind für Öko-Branche Die Zahlen stimmen optimistisch: Nicht nur in Deutschland, auch in Europa boomt das Geschäft rund um den ökologischen Landbau.

  • Kurs auf 20 Prozent Die "Zukunftsstrategie ökologischer Landbau" bildet die Leitplanken zum Ausbau des Biolandbaus in Deutschland, so definiert es der Minister. Auf der Biofach wurden die Inhalte vorgestellt.

  • Die Latte ist gelegt Ein Kommentar zur "Zukunftsstrategie ökologischer Landbau" von Bioland-Präsident Jan Plagge

  • Aus dem BÖLW

Pflanzenbau & Technik

  • Mit Mikrobieller Carbonisierung zu mehr Humus? Um das Ertragspotential seiner Böden besser zu nutzen, testet Bioland-Landwirt Johannes Kreppold die Mikrobielle Carbonisierung. Ein Erfahrungsbericht

  • Getreidelagerung: Die Luft macht‘s Druschfrüchte müssen gesund, sauber, trocken und kühl lagern, damit Menge und Qualität die Lagerperiode bis zum Verkauf überstehen.

  • Fachtagung: Strategien gegen den Falschen Mehltau Nach dem Peronospora-Jahr 2016 stellt sich die Frage nach Pflanzenschutzstrategien im Bio-Weinbau mit erhöhter Dringlichkeit. Auf der diesjährigen Bioland-Weinbautagung kamen viele Aspekte zur Sprache.

  • Süßkartoffeln made in Germany Noch vor wenigen Jahren gab es die Süßkartoffel nur in ausgewählten Geschäften. Inzwischen führt der deutsche Lebensmitteleinzelhandel die Ipomea batatas vermehrt im Standardsortiment. Auch in der Biobranche wurde das Windengewächs im vergangenen Jahr vielerorts getestet.

  • Beerenernte: Abläufe verbessern Die Ernte von Beerenobst frisst Zeit. Ein kritischer Blick auf die Arbeitsabläufe lohnt sich bei steigenden Stundenlöhnen.

Tierhaltung

  • Alternativen für männliche Kälber Meist werden die männlichen Kälber aus der Milchviehhaltung in den konventionellen Markt zur Mast verkauft. Eine Alternative ist die Aufzucht im Milchvieh- oder im Mastbetrieb, zum Beispiel mit Ammen.

  • Bullenmast im Westerwald Zur Mast gehen männliche Bio-Kälber meist an konventionelle Betriebe. Das Beispiel Hof Hagdorn zeigt, wie eine Bio-Jungbullenmast funktionieren kann.

  • Hygienisch einwandfreie Silagen Dreck und die falschen Mikroorganismen haben in einer Silage nichts zu suchen.

Blickpunkt: Tiergesundheit stärken

  • Gesunde Kälber Rein-Raus-Systeme, geänderte Arbeitsgewohnheiten und vorbeugende Maßnahmen verbessern den Gesundheitszustand von Kälbern.

  • Sauber Gesunde Kühe fangen für Bioland-Milchviehhalter Sven Lorenz mit hochwertigem Futter an und hören beim Trockenstellen nicht auf.

  • Homöopathisch, praktisch, gut Was auch immer man von Homöopathika und anderen Naturheilmitteln hält, auf vielen Betrieben kommen sie zum Einsatz und helfen beim Heilen. Die EU und Bioland raten ausdrücklich dazu. Zwei Praxisbeispiele.

  • Zu nass, zu kalt, zu zugig Vorbeugen statt heilen gilt auch in der Schweinehaltung. Wer die Temperatur und die Zugluft im Stall in den Griff bekommt, macht in puncto Schweinegesundheit einen großen Schritt.

  • Hühnerställe desinfizieren Desinfizieren, wenn die Vogelgrippe kommt. Doch welche Mittel sind die richtigen und was ist sonst noch zu beachten?

  • Schafe und Ziegen gezielt entwurmen Ein sorgfältiges Weidemanagement spart viele Arzneimittel.

Markt und Management

  • Ein guter Start für Käse & Co.  Milchsäurebakterien sind unverzichtbare Helfer in der Käserei. Doch welche Starterkultur passt für welches Produkt? Molkerei-Ingenieurin Insa Petersen gibt einen Überblick

  • AMI: Bio-Markt in Deutschland wächst fast zweistellig

  • Mehr Mut zur Messe Ein Messeauftritt kostet Geld, Zeit und Energie. Gute Vorarbeit sorgt für etwas Entspannung während des Messetrubels.

  • Markt vor Menge Besser ein ausgeglichener Markt als ungebremstes Wachstum, meinten die Bio-Milchliefergruppensprecher während eines Treffens auf der Biofach.

  • Biofach-Nachrichten

Bioland aktiv

  • Aktuelles aus den Bioland-Landesverbänden

  • Gewinnspiel