bioland-Fachmagazin

Das bioland-Fachmagazin ist die führende Fachzeitschrift für den ökologischen Landbau.
Neben einem politischen Schwerpunkt bringt das bioland-Fachmagazin monatlich fundierte Fachinformationen aus der ökologischen Tierhaltung, aus dem biologischen Acker- und Pflanzenbau, aus Betriebswirtschaft und Vermarktung. Unsere Leser sind Landwirte, Verarbeiter und Vermarkter ökologischer Lebensmittel, Öko-Berater, Wissenschaftler und Studenten.

                                                 * * *

Abonnement

Das bioland-Fachmagazin erscheint 12-mal im Jahr jeweils zum Monatsanfang. Das normale Abonnement bekommen Sie für 52 Euro. Ein Probeabo mit drei Ausgaben erhalten Sie für 10 Euro, ein Studentenabo für 29 Euro.
                                     

Zum Online-Bestellformular

 

 

Ausgabe 05/2017 – INHALT

Politik

  • Neunmal mehr Vielfalt Eine neue Studie zeigt eine wesentlich höhere Vielfalt von Ackerwildkräutern im ökologischen Landbau.

  • „Pestizide sind das Hauptproblem“- Interview mit Frank Gottwald, Biologe und Leiter des Projektes „Landwirtschaft für Artenvielfalt“ am ZALF

  • „Der Spiegel“ verquirlt Fakten - Kommentar von Gerald Wehde

  • Aus dem BÖLW

Pflanzenbau & Technik

  • Klimaschonend kompostieren Hans-­Joachim Mautschke vom Gut Krauscha in der sächsischen Niederlausitz kompostiert seinen Grünlandaufwuchs, um seinen Acker zu düngen.

  • Mehr Bio-Ölsaaten mit heimischer Note Das sächsische Lommatzsch entwickelt sich zu einem Wissenszentrum für den ökologischen Anbau und die Verarbeitung von Ölpflanzen.

  • Sonderseiten: Öko-Feldtage in Frankenhausen Am 21. und 22. Juni finden die ers­ten bundesweiten Öko­-Feldtage auf der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen statt.

  • Petrus im Gewächshaus Eine gute Klimaführung im Gewächshaus ist nicht allein eine Sache von Ventilatoren. Gärtner können die Eigenschaften der Luftmassen geschickt nutzen und dabei Energie sparen.

Tierhaltung

  • Muskulöse Väter werten die Bullenmast auf Mit dem Einkreuzen von Fleischrinderrassen kann die Mast der männlichen Kälber zu einem lukrativen Betriebszweig für Milchviehhalter werden.

  • Qualitätsverlust beginnt direkt nach der Mahd Nur sorgfältig bereitete Silagen mit Leguminosen bringen wertvolles Protein in den Futtertrog.

  • Gänse auf dem Grill Wenn Mast und Vermarktung gut aufeinander abgestimmt sind, ist Gänsehaltung ein interessanter Betriebszweig.

Blickpunkt: Gäa - Ökolandbau in der Opposition

  • „Ost-West-Annäherung“ - Interview mit den beiden Gäa-Vorstandsmitgliedern Ingeborg Schwarzwälder und Kornelie Blumenschein

  • Bio-Rohstoffe aus Sachsen Eng verbunden mit dem Gäa-Verband ist die Erzeugergemeinschaft Öko-Bauern Sachsen. Mit der Partnerschaft zwischen Bioland und Gäa haben sich für den Vermarkter Türen geöffnet.

  • Starker Wille Ein Großteil der Gäa-Betriebe ist familiengeführt. Einer der ersten Höfe, das Pfarrgut Taubenheim, setzte von Anfang an auf die hofeigene Verarbeitung.

  • Sächsischer Bio-Kosmos Das Hofgut Vorwerk Podemus ist in Dresden als regionale Bio-Marke fest verankert. Mit eigener Fleischverarbeitung sowie elf gleichnamigen Bio-Märkten sichert Landwirt, Verarbeiter und Händler Bernhard Probst heute erfolgreich seine Position als Platzhirsch im Bio-Segment.

  • Bio-Landbau an der tschechischen Grenze Die Agrargenossenschaft Oberes Vogtland ist der erste Bio-Betrieb in der Region und als Demonstrationsbetrieb Vorbild für andere Betriebe.

Markt und Management

  • Willkommen im Bioland-Netzwerk Künftig stellen wir in regelmäßigen Abständen neue Bioland-Partner vor.

  • Schlachten: Kurze Wege fürs Geflügel Eine Initiative für einen Schlachthof in der Verbrauchsregion Nordbayern

  • Penible Reinigung in der Käserei Damit Säure- und Laugenbäder ihre Aufgabe erfüllen, brauchen sie sorgfältige Pflege.

  • Kontaktforum: Die Brille des anderen Hofsuchende und Hofabgebende haben ihre besonderen Wünsche. Das vom Öko-Junglandwirte-Netzwerk und der Stiftung Ökologie & Landbau (SÖL) ins Leben gerufene „Kontaktforum Hofübergabe“ will beide Seiten zusammenbringen.

  • Interview: „Offen miteinander umgehen“ Seit anderthalb Jahren befinden sich der 58-jährige Christoph Simpfendörfer, Betriebsleiter und Generalsekretär von Demeter International, und der 28-jährige Landwirtschaftsmeister Lukas Dreyer im Prozess der Hofübergabe. Wir haben sie gefragt, wie sie diesen Prozess gestalten.

  • AMI-Meldungen

Bioland aktiv

  • Aktuelles aus den Bioland-Landesverbänden

  • Gewinnspiel