P

Pestizide

Das ist ein anderer Begriff für Pflanzenschutzmittel. Darunter fallen Insektizide, Nematizide, Rodentizide, Akarizide, Fungizide und Herbizide. Im Biolandbau sind chemisch-synthetische Pestizide verboten, es werden nur Pflanzenschutzmittel auf Naturstoffbasis eingesetzt.

Pflanzenschutzmittel

Das sind Mittel, die Nutzpflanzen vor Unkräutern, Schädlingen und Krankheiten schützen sollen. Nach ihrer Wirkung werden Insektizide, Nematizide, Rodentizide, Akarizide, Fungizide und Herbizide unterschieden. Es gibt chemisch-synthetisch und auf Basis von Naturstoffen hergestellte Mittel. Im Biolandbau werden nur Mittel auf Naturstoffbasis eingesetzt.

Pflügen

Beim Pflügen wird der Boden gewendet. Dabei wird er aufgelockert, Erntereste werden eingearbeitet und Dünger eingemischt. Es entspricht dem Umgraben im Hobbygarten.

Phosphor

Chemisch (P), ist neben Stickstoff ein wichtiger Nährstoff für die Pflanze. In der Natur kommt Phosphor durch die Verwitterung von mineralischen Ausgangsmaterialien vor, insbesondere in ehemaligen Meeresablagerungen. Auch in Mist, Gülle und Jauche ist viel Phosphor enthalten, ebenso in abgestorbenen Pflanzenteilen. Da Phosphor wirtschaftlich nur aus bestimmten Gesteinen abgebaut werden kann, ist Phosphor eine endliche Ressource. 90 Prozent des Phosphorsverbrauchs fließen in die Landwirtschaft. Die Verwendung von Phosphor als Dünger muss behutsam erfolgen, da Phosphor ähnlich wie Stickstoff eutrophisierend auf Gewässer wirkt. Eine Herausforderung ist, aus den Zivilisationsabfällen den Phosphor wieder für die Landwirtschaft nutzbar zu machen.