07.02.2018

Rheinland-Pfalz ist auf dem Weg zu 20 Prozent Ökolandbau

Mehr Bio auf den Höfen, mehr Bio in der Gemeinschaftsverpflegung

Vallendar, 5. Februar 2018. Sich informieren, ins Gespräch kommen Anregungen für den eigenen Betrieb mitnehmen, Kontakte knüpfen all dies sind die Ziele einer Wintertagung. Getroffen haben sich die Delegierten, Mitglieder, Mitarbeiter/innen und der Vorstand dieses Jahr im Haus Tabor in Vallendar.

Am 5.2.18 begann die Tagung mit Grußworten der Umweltministerin Ulrike Höfken. Sie betonte: „Mehr Ökolandbau bedeutet Erhalt der Artenvielfalt, saubere Böden und Gewässer, weniger Rückstände von Pflanzenschutzmitteln, klimafreundliches Wirtschaften und stabilere Preise. Darum wollen wir den Ökolandbau in den kommenden Jahren noch weiter stärken.

Unser Ziel sind 20 Prozent.“ Die Ministerin stellte auch den Ökoaktionsplan RLP vor und sagte: „Auch in Rheinland-Pfalz haben wir mit dem Öko-Aktionsplan die richtigen Weichen gestellt. So möchten wir regionale Wertschöpfungsketten und Bioprodukte in der Gemeinschaftsverpflegung ausbauen und stärken.“ Zur GAP-Reform berichtete Frau Höfken: „Ich bin sehr froh, dass unsere Anstrengungen auf Bundesebene Früchte tragen: Am vergangenen Freitag hat der Bundesrat in einer Stellungnahme zur Neugestaltung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) in Europa bekräftigt, dass die besonderen Leistungen des Ökolandbaus auch finanziell honoriert werden müssen, um bundesweit das 20-Prozent-Ziel zu erreichen. Diese klare Positionierung geht auf eine Initiative des Umweltausschusses zurück, die wir ebenfalls unterstützt haben.“

Bioland-Präsident Jan Plagge, Vorstand des Bund ökologischer Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) und Vizepräsident der IFOAM EU Gruppe, berichtete aus der Arbeit und von aktuellen Herausforderungen für Bio auf Europäischer Ebene, Bundes- und Verbandsebene. Insbesondere wurde auch die Bioland Vertriebsstrategie mit den Teilnehmern diskutiert. Regino Esch Vorsitzender und Sabine Berger Geschäftsführerin Bioland RLP teilten die gemeinsame Sicht der Delegierten: „Biolandware muss in den Regalen des Handels sichtbar und die Werte von Bioland müssen vom Handel getragen sein“. Im Anschluss referierte Jonathan Kern von der Bioland Beratung über die Neue Düngeverordnung und was Betriebe hier nun zu beachten haben. Gwendolyn Manek schloss mit ihrem Beitrag über Controlling im landwirtschaftlichen Betrieb die Vortagsrunde ab. Nico Steinbach (MdL) berichtete zum aktuellen Stand der AG Landwirtschaft der GROKO: „ Auch wenn wir voraussichtlich für den Ressortzuschnitt nicht mehr zuständig sein sollten, teilen wir das Ziel 20% Ökolandbau im Bundesgebiet zu erreichen.

Am Abend wurden durch das Vorstandsmitglied Heike Mayer langjähriger Biolandmitglieder geehrt. Eine Jubiläumsurkunde erhielten: 30-Jähriges Jubiläum: Uli Scheid und Lucie Karlson-Scheib, Ortwin Gallé, Albert Lörsch 25-Jähriges Jubiläum: Hofgemeinschaft Mechtersheim

Bioland Rheinland-Pfalz/Saarland e.V.
Kaiserstraße 18, 55116 Mainz

Katharina Kaiser - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sabine Berger - Geschäftsführerin

Tel. 06131 23979 41
Fax 06131 23979 49
E-Mail: info-rps(at)bioland.de

Zurück zur Übersicht