09.02.2017 Mainz / Nürnberg

Verbraucher und Landwirte stellen auf Bio um

70 Prozent des Verbandswachstums bei Bioland / Bioland setzt auf langfristige und faire Partnerschaften im wachsenden Biomarkt

„Während die Politik noch debattiert, handeln Verbraucher und Landwirte schon. Gemeinsam stellen sie auf Bio um“, kommentiert Jan Plagge, Präsident von Bioland, die heute vom BÖLW veröffentlichten Zahlen zur Entwicklung des Biomarktes und des Biolandbaus in Deutschland.

64 Prozent aller Betriebe, die sich 2016 für die Mitgliedschaft in einem Bio-Anbauverband entschieden haben, sind zu Bioland gekommen. Mit einem Flächenzuwachs von knapp 40.000 Hektar trägt Bioland zu mehr als 70 Prozent zum Wachstum der Bio-Verbandsfläche bei. „Der Vertrauensbeweis so vieler neuer Mitglieder freut uns sehr. Gleichzeitig verstehen wir ihn als Auftrag, Bioland verantwortungsvoll weiter zu entwickeln. So werden wir weiter die Arbeit in den Bioland-Gruppen vor Ort stärken, in die Fachberatung investieren sowie die Zusammenarbeit mit den Partnern in Herstellung und Handel intensivieren“, so Plagge.

Ebenfalls erfreulich ist das gute Marktwachstum von Bio-Lebensmitteln im letzten Jahr. Rund 9,5 Mrd. Euro gaben die Verbraucher 2016 für Bio-Produkte aus. „Das hohe Engagement des Handels, den Anteil von Bio-Lebensmitteln am Sortiment zu erhöhen, ist lobenswert“, sagt Jan Plagge angesichts der besonders hohen Umsatzsteigerung mit Bioprodukten im Lebensmittelhandel um fast 15 Prozent. „Die Marktzahlen zeigen, dass das Potential für heimisches Bio ungebrochen hoch ist. Gemeinsam mit Bioland-Erzeugern und -Herstellern kann der Handel den Ausbau glaubwürdiger regionaler Bioland-Sortimente noch weiter voranbringen“, so Plagge.

Gleichzeitig warnt Plagge davor, die Fehler aus anderen Handelsbereichen zu wiederholen: „Discount-Denken und permanenter Kostendruck auf die Betriebe dürfen im Bio-Bereich keinen Platz finden. Bioland setzt auf langfristige und faire Partnerschaften zwischen Bio-Bauern, -Herstellern und -Händlern. Gemeinsam bieten wir transparente Leistungen für Mensch, Tier und Natur an, die von den Verbrauchern an der Ladentheke honoriert werden.“

An die Zukunftsstrategie Ökolandbau, die Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt kommende Woche vorstellen wird, hat Bioland hohe Erwartungen: „Verbraucher und Landwirte zeigen den Weg. Nun ist auch die Politik gefordert, die Zukunftsperspektiven der heimischen Landwirtschaft durch mehr Bio in Deutschland deutlich zu verbessern", so Plagge. „Das ist keine Strategie nur für den ökologischen Landbau, sondern für die Zukunftssicherung der gesamten heimischen Landwirtschaft. Der ökologische Landbau ist ein zukunftsfähiges Agrarsystem, das eine gute wirtschaftliche Perspektive bietet“.

Gerne vermitteln wir Interviews mit unserem Präsidenten Jan Plagge. Anfragen bitte an Teresa Lukaschik: 0821 34680143.

Bioland – Bundesverband
Kaiserstr. 18, 55116 Mainz

Gerald Wehde - Pressesprecher

Tel. 06131 2397920
Fax 06131 2397927
E-Mail: gerald.wehde(at)bioland.de

Zurück zur Übersicht