14.06.2017 Mainz / Frankenhausen

Bioland auf den ersten Öko-Feldtagen

Infostände für neue und alte Biolandwirte / Demonstrationsparzellen / Spannende Fachforen

Am 21. und 22. Juni 2017 finden die ersten bundesweiten Öko-Feldtage auf dem Bioland- und Naturland-Betrieb Hessische Staatsdomäne Frankenhausen statt. Mehr als 270 Aussteller präsentieren ihre neuesten Produkte, diskutieren in Foren und tauschen sich mit den Besuchern zu aktuellen Themen des Ökolandbaus aus. Bioland ist mit zwei Infoständen, Demonstrationsparzellen zu Zwischen- und Hauptfrüchten und zahlreichen Beiträgen zu den Fachforen vertreten. „Innovation beginnt oft mit dem Austausch von Bio-Bauern untereinander, mit der Beratung und der Praxisforschung. Daher bin ich froh, dass es neben den regionalen nun auch bundesweite Öko-Feldtage gibt“, sagt Bioland-Präsident Jan Plagge.

Den Auftakt am 21. Juni im Zelt „Praxis trifft Forschung“ bildet eine Gesprächsrunde zu Eiweißpflanzen mit Jan Plagge, Dr. Hanns-Christoph Eiden (Präsident der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)), Werner Vogt-Kaute (Praktiker und Naturland-Berater) und Martin Miersch (Sojanetzwerk-Vertreter). Die weiteren Beiträge von Bioland an den Fachforen sehen Sie unten.

An den Bioland-Infoständen C2 und C3 im Außengelände sowie W1 in der Ausstellungshalle freuen sich Fachberater von Bioland und dem Partnerverband GÄA während der gesamten Feldtage auf den Austausch mit Umstellungsinteressierten und Biolandwirten. Im Außenbereich zeigt Bioland in Demonstrationsparzellen die unterschiedliche Entwicklung von Zwischenfrüchten wie Esparsette und Hauptfrüchten wie Sojabohnen und Zuckerrüben. In Spatenanalysen werden Wurzelverläufe der Kulturen verfolgt. Zudem zeigen die Berater praxiserprobte Maschinen zur mechanischen Unkrautregulierung. Zur Stärkung gibt es Molkereiprodukte der Upländer Bauernmolkerei.

Das Feld aus der Vogelperspektive betrachten: Möglich macht’s die Farmbird Foto-Drohne der Firma Helm-Software, die am Bioland-Stand gezeigt wird.
Das Feld aus der Vogelperspektive betrachten: Möglich macht’s die Farmbird Foto-Drohne der Firma Helm-Software, die am Bioland-Stand gezeigt wird.
Ein weiteres Highlight des Bioland-Stands ist die Demonstration der Farmbird Foto-Drohne der Firma Helm-Software. Der Schlagkarteianbieter zeigt den praktischen Nutzen der Digitalisierung auf dem Bio-Hof. Live-Vorführungen sind geplant. 

Am Stand in der Ausstellungshalle finden Praktiker beim Bioland-Verlag wertvolle Fachinformationen. Zum Verlagsangebot gehören das bioland-Fachmagazin für ökologischen Landbau, Praxis-Bücher, Broschüren und die Merkblätter der Bioland Beratung.

Zu den Öko-Feldtagen

Deutschland verfügt über den größten Bio-Markt Europas. Deshalb ist die Zeit reif für die bundesweit ersten Öko-Feldtage 2017: Öko-Bäuerinnen und -Bauern und solche, die es werden wollen, bekommen hier einen zentralen Treffpunkt: Eine Plattform, auf der sie sich schnell und umfassend über Neuigkeiten im Ökolandbau informieren und vernetzen können. In den Nachbarländern Schweiz (Bio-Ackerbautage) und Frankreich (tech&bio) finden schon seit mehreren Jahren erfolgreich landesweite Öko-Feldtage statt. Die Öko-Feldtage 2017 schließen nun die Lücke in Deutschland. Sie zeigen neue Wege und Innovationen in der Biolandwirtschaft. Der bundesweite Treffpunkt dient zudem allen Akteuren der Branche, um neue Impulse zur Weiterentwicklung des Ökolandbaus zu setzen.

Mehr als 270 Unternehmen, Verbände und Organisationen haben sich angemeldet. Die meisten Aussteller kommen aus den Bereichen Saatgut/Pflanzgut, Betriebsmittel und Landtechnik. Elf weitere Kategorien, von der Beratung über die Forschung und Kontrolle bis hin zur Tierhaltung und Vermarktung, sind ebenfalls vertreten und zeigen das große Spektrum an Akteuren.

Initiiert wurden die Öko-Feldtage von der Stiftung Ökologie & Landbau, die Veranstaltung erfolgt gemeinsam mit der FiBL Projekte GmbH. Das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz unterstützt die Öko-Feldtage finanziell und ist gemeinsam mit der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen Mitveranstalter. Der BÖLW ist Schirmherr der Veranstaltung, die Dennree GmbH der Hauptsponsor.

Das Veranstaltungsprogramm und alle weiteren Infos zu den Öko-Feldtagen finden Sie unter www.oeko-feldtage.de.

Bioland bei den Fachforen:

21. Juni 2017:

  • 13-14 Uhr, Forum Süd (Festsaal Innenhof): Aktuelle Trends in der Haltung von Wiederkäuern mit Gwendolyn Manek (Bioland): Systemanalyse der Schaf- und Ziegenmilchproduktion in Deutschland u.a.

  • 14-15 Uhr, Forum Nord (D7 „Praxis trifft Forschung“), Eröffnungsveranstaltung Zelt „Praxis trifft Forschung“ –Themenschwerpunkt: Heimische Eiweißpflanzen mit Jan Plagge, Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft, Dr. Hanns-Christoph Eiden, Präsident der BLE, Werner Vogt-Kaute, Naturland-Berater, Martin Miersch, Soja-Netzwerk

  • 16-17.30 Uhr, Forum Nord: Mehr Leben im Boden mit Dr. Stephanie Fischinger (Bioland): Nährstoffkreisläufe – Phosphor-Rückgewinnung u.a.

22. Juni 2017:

  • 10-11 Uhr, Forum Nord: Klimawandel – Was bedeutet das für den Ökobetrieb? mit Ralf Mack und Sigrid Griese (Bioland): Klimaschutz im Ökologischen Landbau, SOLMACC u.a.

  • 10-11 Uhr, Forum Süd (Festsaal Innenhof): Kartoffeln anbauen und schützen mit Christian Landzettel (Bioland): Krautfäule-Resistenzzüchtung u.a.

  • 11.30-13 Uhr, Forum Nord: Tausendsassa Leguminose mit Ralf Mack (Bioland): Beikrautregulierung bei Leguminosen u.a.

  • 15.30-16.30 Uhr, Forum Nord: Auf dem Weg zu 100% Biofutter: Schwein + Geflügel mit Anja Renger (Bioland): Alternative Fütterungsstrategien, 100 % Bio-Fütterung bei Schwein und Geflügel u.a.

Bioland – Bundesverband
Kaiserstr. 18, 55116 Mainz

Gerald Wehde - Pressesprecher

Tel. 06131 2397920
Fax 06131 2397927
E-Mail: gerald.wehde(at)bioland.de

Zurück zur Übersicht