30.01.2018

Düngeverordnung für Bio-Landwirte

Viele Punkte noch nicht geklärt

Die Düngeverordnung gilt mit ihren Vorschriften genauso für Bio-Landwirte. Allerdings ergeben sich hier einige Besonderheiten und offene Fragen, die bisher nicht beantwortet sind. So stammen die vorgegebenen Kennzahlen, etwa zur Düngebedarfsermittlung, sämtlich aus dem konventionellen Anbau und müssen für den Ökolandbau überarbeitet werden. Das gilt insbesondere für die Einbeziehung des Leguminosenanbaus.

Ein besonderes Problem ist die Obergrenze für Phosphor. Da Bio-Landwirte keine mineralischen N-Dünger verwenden, sondern organische (Mehrnährstoff-) Dünger einsetzen, können limitierende Phosphorwerte im Boden die Stickstoffdüngung massiv einschränken. Ungeklärt ist beispielsweise auch die Düngebedarfsermittlung für Mischkulturen.

Was Landwirte nun tun müssen, beschreibt dieser Artikel im bioland-Fachmagazin für den ökologischen Landbau.

zum bioland-Fachmagazin

Zurück zur Übersicht