25.02.2014

Ackerbohnen vom Hof

Bioland-Landwirt Uwe Brede züchtet in Nordhessen Ackerbohnen. Im Mittelpunkt seiner Arbeit steht die alte Sorte Bilbo. Bilbo ist eine robuste, langstängelige und buntblühende Ackerbohne, die im ökologischen Landbau gern angebaut wurde und in Sortenversuchen gute Ergebnisse ablieferte. Die damalige Sorteninhaberin KWS Lochow-Petkus hat sie 2007 aus ihrem Programm genommen. Damit verschwand eine weitere Ackerbohne aus dem sowieso schon schmalen Angebot.

Der Landwirt erwarb das Lizenzrecht für die alte Sorte. Um die Zucht auf breitere Füße zu stellen, gründete er mit vier weiteren Bio-Saatgutvermehrern, Bioland Hessen sowie den Universitäten Kassel und Gießen eine Genossenschaft, die Bäuerliche Ökosaatzucht e.G.

Inzwischen ist das Vorstufensaatgut so weit entwickelt, dass Brede in diesem Jahr auf 1,5 Hektar zum ersten Mal Basissaatgut im Freiland anbauen will, das im nächsten Jahr zur Vermehrung von Z-Saatgut genutzt werden kann. Dazu sucht Brede noch Landwirte, die die bewährte Ackerbohne auf ihren Flächen vermehren.Und die Bäuerliche Ökosaatzucht nimmt gerne weitere Genossen auf, die die Öko-Zucht unterstützen.

Weitere Informationen gibt es bei der Bäuerlichen Ökosaatzucht e.G., Uwe Brede, Tel.: 05685/341, E-Mail: bredeloeber(at)aol.com 

mehr im bioland-Fachmagazin für ökologischen Landbau 3/2014. Zum Probeabo geht’s hier

Zurück zur Übersicht