Südtiroler Buchweizentorte

Von Julia Schreiner notiert am 08.11.2017
Südtiroler sagen Schwarzplententorte dazu (Foto: Julia Schreiner)

Buchweizenkuchen kennt ihr vielleicht aus dem Südtirol-Urlaub. Er ist ein beliebter Nachtisch auf den Berghütten. In Südtirol heißt er Schwarzplententorte.

Die Zutaten für einen Buchweizenkuchen:

250 g Buchweizenmehl

3 Eier (man kann es auch ohne Eier probieren)

200 g gehackte (oder gemahlene) Haselnüsse oder Mandeln

1 Packung Backpulver

1 großes Glas Marmelade (Preiselbeeren oder Waldfrucht)

250 g Butter

100-150 g Zucker (je nachdem, wie süß man es mag)

Schlagsahne

etwas Puderzucker nach Belieben

Und so geht's:

Die Eier trennen und den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Dann die Butter mit der Hälfte des Zuckers schaumig rühren und die Eigelbe nach und nach unterrühren. Mehl, Nüsse und Backpulver vermischen und  zur Butter dazugeben. Mit einem Kochlöffel verrührt man nun alles gut. Dann das Eiweiß mit dem Rest des Zuckers steif schlagen und die Hälfte davon unter den Teig rühren. Die andere Hälfte mit dem Schneebesen unter den Teig ziehen.

Den Teig gibt man dann in eine gut gefettete Kuchenform und streicht ihn glatt. Die Form stellt man am besten auf die zweitunterste Backofenschiene. 45 Minuten backen und danach etwas abkühlen lassen.

Nun kommt der Teil, für den man vielleicht etwas Fingerspitzengefühl und Übung braucht: Den Kuchen auf halber Höhe durchschneiden und den Kuchendeckel vorsichtig abheben. Wer mag, kann es auch mit einem Bindfaden probieren. Nun den Kuchenboden mit der Marmelade großzügig bestreichen und den Deckel vorsichtig wieder aufsetzen und leicht andrücken.

Der Buchweizenkuchen schmeckt am besten, wenn man ihn mit etwas Schlagsahne serviert. Wer mag, kann ihn auch noch mit etwas Puderzucker bestreichen. Allerdings ist der Kuchen eh schon recht bombig. Mit der Zucker- und Buttermenge kann man ruhig etwas experimentieren.

Weitere Rezepte mit Buchweizen:

Süße Buchweizen-Pfannkuchen



Weiterlesen...