Feldsalat mit Nüssen, Datteln und Speck, exotisch gewürztes Gulasch und eine Joghurtbombe

Von Katharina Hagenauer (früher Kaiser) notiert am 05.12.2017

 

Das ideale Festtagsmenü. Beinahe alle Komponenten lassen sich schon am Vortag vorbereiten, sodass man drei tolle Gänge serviert und trotzdem an den Feiertagen ausschlafen kann und nicht ab 8 Uhr morgens in der Küche stehen muss.

~ Menü für 4 Personen ~

Vorspeise: Feldsalat mit Nüssen, Datteln und Speck

Zutaten:
50 g Dörrfleisch oder Speck
1 kleine Zwiebel
5 Walnüsse
4 Datteln
3 EL Olivenöl
2 EL dunkler Balsamico-Essig, Himbeeressig oder ein anderer Fruchtessig
Pfeffer; Salz
150 g Feldsalat

So geht's:
Speck und Zwiebel klein würfeln und in einem Esslöffel Olivenöl anbraten. In der Zwischenzeit Feldsalat putzen und waschen. Nach dem Abkühlen der Zwiebel-Speckmischung Datteln und Nüsse kleinschneiden und mit Essig, Öl, Salz und Pfeffer mischen. Salat mit Vinaigrette mischen und servieren.

 

Hauptspeise: Exotisch gewürztes Gulasch à la Schwiegermama

Zutaten:
750 g Rindergulasch
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Stück Ingwer
1 TL Salz
Pfeffer
1 EL Curry
1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 TL Paprikapulver
1 Dose Tomaten in Stücken
1/4 L Fleischbrühe
1 EL Indische Samenmischung (Schwarzkümmel, Kreuzkümmel und Senf zu gleichen Teilen)
1 Chili
1 Lorbeerblatt
1 Dose Kokosmilch (400 ml)
Gnocchi aus dem Kühlregal

So geht's:
Gulasch scharf anbraten. In der Zwischenzeit Zwiebel, Ingwer und Knoblauch hacken und dann dazugeben. Im Anschluss Salz, Pfeffer, Curry, Kreuzkümmel und Paprika zugeben und kurz mit anschwitzen. Nun mit der Dose Tomaten und der Brühe ablöschen. Jetzt kommen die indische Samenmischung, die Chili und das Lorbeerblatt dazu.

Das Ganze nun 1-1,5 Stunden köcheln lassen, bis das Fleisch weich ist. Nun sollte alle Flüssigkeit verdunstet sein. Das Ganze muss kurz vor dem Anbrennen sein, um Röstaromen zu erzeugen. Mit der Kokosmilch und eventuell einem Schuss Wasser ablöschen. Dazu passen sehr gut Gnocchi. Diese kurz in der Pfanne anbraten und mit dem Gulasch servieren.

 

Dessert: Joghurtbombe

Zutaten:
500 g Joghurt
400 ml Schlagsahne
90 g Zucker
Früchte nach Belieben

So geht's:
Den Joghurt in eine Schüssel geben und den Zucker einrühren. In einer zweiten Schüssel die Sahne steif schlagen. Nun die Sahne unter den Joghurt heben. Die Masse wird nun in folgende Konstruktion gefüllt: Ein Sieb mit einem sauberen Küchentuch auskleiden, dann dieses Sieb in eine Schüssel stellen. Die Joghurt-Sahne-Masse wird nun über Nacht in den Kühlschrank gestellt, dabei tropft die Flüssigkeit aus der Masse und die Creme wird fest. Am nächsten Tag kann man das Ganze dann kurz vor dem Servieren auf einen Teller stürzen und mit Obst oder Beeren anrichten. Durch das Abtropfen entsteht eine super leckere, fluffige Mousse.

 

Weitere Weihnachtsmenüs im Bioland-Rezeptblog:

Pastinakencremesuppe, Winter-Pie und Bratapfel mit Nusseis

Bergkäse-Linsen-Tartelettes, Bratenstreifen mit Polenta nebst Ofen-Rote-Bete und Quitten-Tiramisu

Käse-Plätzchen mit Dip, Nussbraten und Mohnküchlein mit Honig

Festtagsbraten: Bruderhahn im Römertopf



Weiterlesen...