Bruderhahn im Römertopf

notiert am 05.12.2017
Henne, Hahn und Ei gehören zusammen. Deshalb kommt auch der Bruderhahn auf den Tisch. (Foto: Ökologische Tierzucht)

 

Dieses Rezept haben wir von der Ökologischen Tierzucht bekommen - ein Gemeinschaftsunternehmen von Bioland und Demeter. Wir wollen zusammen das Öko-Huhn von morgen züchten. Die Hähne dieser Rasse sollen gut Fleisch ansetzen und ihre Schwestern ordentlich Eier legen. So lässt sich das Töten der männlichen Küken gleich nach dem Schlüpfen vermeiden. Bis es so weit ist, setzt die Ökologische Tierzucht zusammen mit der Bruderhahn-Initative auf eine Übergangslösung: Die Bruderhähne der Legehennen werden mit aufgezogen, obwohl sie sich nicht so gut für die Mast eignen. Sie aufzupäppeln ist mühsamer und dauert länger. Dafür kosten die Eier ihrer Schwester dann etwas mehr.

Bruderhähne haben etwas weniger auf den Rippen als klassische Masthähne, schmecken aber auch. Weihnachten ist eine gute Gelegenheit, das Bruderhahn-Projekt zu unterstützen. Denn nur Bruderhahn-Eier zu kaufen reicht nicht. Hahn, Henne und Ei gehören zusammen.

Die Zutaten für 4 Personen:

4 EL Sesamöl

1-2 EL Sojasauce

Salz und schwarzer Pfeffer

Paprika süß

nach Belieben je ½ TL Oregano und Basilikum getrocknet

Für den Sud:

2 Schalottenzwiebeln

5 – 6 Knoblauchzehen

2 Äpfel

1 unbehandelte Limette

1 Chilischote

2 Tomaten

2 Lorbeerblätter

mehrere frische Basilikum- oder Oreganostengel

150 ml trockener Sherry und Weißwein

Zum Bestreichen:

30 g flüssige Butter

Salz

Und so geht's:

Den Römertopf zwei Stunden wässern und den Backofen auf 190 Grad vorheizen. Den Hahn waschen undtrocken tupfen. Marinadenzutaten verquirlen und  Schalotten und Knoblauchzehen schälen. Den Knoblauch lässt man ganz. Schalotten, Äpfel, Limette, Chili, Tomaten in Scheiben schneiden. Je nach Schärfewunsch die Kerne der Chili vorher entfernen. Den Bruderhahn mit Marinade bepinseln und zwei bis drei Knoblauchzehen und drei bis vier Apfelscheiben ins Bruderhahn-Innere geben.

Auf den Boden des abgetropften Römertopfes legt man dann Apfel- und Zwiebelscheiben, darüber drei Scheibchen Limetten, Chili, die restliche Knoblauchzehen und Lorbeerblätter. Den Hahn darauf legen und die Seiten mit klein geschnittenen Tomaten ausfüllen, Lorbeer und Oreganostengel dazwischen geben.

Mit Sherry oder Weißwein leicht angießen. Deckel auflegen. Den Römertopf stellt man am besten auf die untere Schiene des Backofens und dreht die Temperatur auf 150 Grad. Dann lässt man den Bruderhahn 2,5 Sunden vor sich hin garen. Die letzten 15 Minuten mit geöffnetem Deckel. Zum Schluss bestreicht man den Hahn noch mit Butter und Salz, damit er eine schöne braune Kruste bekommt. Dazu passt  Polenta oder Couscous.

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten plus 2,5 Stunden Bratzeit

Weitere Bruderhahn-Rezepte findet man auf der Seite der Ökotierzucht.

Hier kann man nachsehen, wo man einen Bruderhahn fürs Festessen herbekommt.

Und in unserem Weihnachts-Rezeptblog finden Sie komplette Weihnachtsmenüs mit oder ohne Fleisch:



Weiterlesen...