Es muss nicht immer Neues sein: Wer Second Hand verschenkt, schont unsere Ressourcen - und hat ein Geschenk mit Geschichte (Foto: Lagunenfisch)
19.12.2013
Nachhaltiges Weihnachten

Faire Geschenke

Weihnachten muss nicht nur ein Fest des Konsums sein. Wir stellen ein paar Websites vor, die die Feiertage ein kleines Stück nachhaltiger machen. Wer weitere Links oder Weihnachtsgeschichten zum Vorlesen weiß - bitte als Kommentar posten! Von Magdalena Fröhlich

Von Geschenkpapier über sparsame Beleuchtung: Die Geo-Onlineredaktion hat Tipps für ein grünes Weihnachten zusammen gestellt: www.geo.de

Auch die Redaktion von utopia will Schenken nachhaltiger machen: www.utopia.de

Ob Trüffel-Pralinen oder Filz-Hüllen fürs Ipad - hier gibt es auch Ideen für Geschenke zum Selbermachen: www.utopia.de

Kochbücher, Parfums und Schals hat doch nun jeder von uns schon genug. Das Motto dieser Seite lautet: "Zeit statt Zeug". Statt der üblichen Standardgeschenke gibt es hier kreative Ideen, um etwas viel Wertvolleres zu verschenken: gemeinsame Zeit. Etwa Fussballspielen statt Konsole, Kochabend statt Kochbuch - oder eine ganz eigene Idee. Einfach ein Geschenk auswählen und kostenlos per Email eine Einladung an den Beschenkten verschicken: www.zeit-statt-zeug.de

Hier kann man schenken und gleichzeitig spenden. Denn alle Einnahmen der Website gehen an Projekte mit Waisenkindern. Auf der Website gibt es von Kratzspielzeug für Katzen über Tischlampen zum Selbermalen vor allem viel Kreatives: www.gutegeschenke.com

Es muss nicht immer Neues sein. Solche Geschenke sind nicht nur schön, sondern haben auch eine Geschichte. Taschen, Kleider und Schmuck gibt es zum Beispiel hier: www.dietauschboerse.de

Auch bei Ebay-Kleinanzeigen lohnt es sich vorbeizuschauen. Hier gibt es auch eine eigene Rubrik "tauschen": www.ebay.de

Darüber freut sich nicht nur der Beschenkte: Faire Geschenke, also solche, die unter fairen Arbeitsbedingungen hergestellt wurden, gibt es hier: www.fairtrade-deutschland.de

Keine Weide, aber trotzdem eine Ziege verschenken? Das geht - auch mit anderen Tieren - bei Oxfam. Die Tiere stehen dann bei Leuten, die an einem Projekt der Hilfsorganisation teilnehmen. Das Geschenk leistet so einen Beitrag zu deren Selbstversorgung und Unabhängigkeit: www.oxfam.de

Wer auf einem fairen Online-Marktplatz shoppen will und eine Alternative zu Amazon und Co. sucht, ist zum Beispiel hier richtig: www.fairnopoly.de

Diese Überraschung geht erst im Frühjahr auf. Dann kann man die Stadt wieder mit Seed Bombs verschönern. Das sind kleine Kugeln mit Blumensamen. Diese kann man ganz leicht selber machen. Wie wäre es also mit einem gemeinsamem Spaziergang zum Stadt-Verschönern im Frühling? Eine Anleitung für Seed Bombs gibt es hier: www.handmadekultur.de

Genug von all den Süßigkeiten und mal wieder Lust auf etwas Frisches, Knackiges? Wer keinen eigenen Garten hat, kann sich auch ein kleines Stück Acker mieten. Beim gemeinsamen Ernten lassen sich prima Rezepte austauschen. Und der Bauer erklärt, wie alles funktioniert. Oder eben der Nachbar. Oder vielleicht man selbst? Ein Ackerteilstück ist auch ein Stück geschenkter Bio-Landbau. Und die Ernte kann man ja einkochen und dann wieder weiterverschenken: www.ackerhelden.de

Greenpeace hat Schokoladenmarken einem Nachhaltigkeits-Check unterzogen: www.greenpeace.org

Auch in der Weihnachtsbäckerei müssen nicht immer Milch und Eier vorkommen. Diese Seite hat viele vegetarische und vegane Rezept-Ideen: www.vegetarische-rezepte.com

Mehr zum Thema

auf bioland.de: