22.12.2016

4. Internationale Bioland- und Naturland-Kartoffelbautagung

Vorrausschauend auf Veränderungen reagieren Yvonne Jöhler

 „Im Voraus auf Veränderungen reagieren!“ unter diesem Motto findet vom 21. bis 23. Februar 2017 die 4. Internationale Kartoffelbautagung der Bio-Anbauverbände Bioland und Naturland in Fulda statt. Aktuelle Herausforderungen durch Umwelteinflüsse und Pflanzenkrankheiten sowie das aktuelle Marktgeschehen stehen bei den Vorträgen und in den Foren der Praktiker und Wissenschaftler im Fokus.

Nach den schwierigen Witterungsverhältnissen in diesem Jahr beschäftigt sich das Krautfäuleforum unter anderem mit resistenteren Sorten, der Kupferminimierung und dem optimierten Einsatz von Pflanzenschutztechnik. Erfahrene Praktiker bringen in unterschiedlichen Grundlagenforen sowohl Einsteiger als auch langjährige Kartoffelbauern zur Pilzkrankheit Rhizoctonia, zur Krautfäule und bezüglich des Drahtwurms auf den aktuellen Stand. Im Best Practice Forum berichten erfahrene Landwirte von verschiedenen Legetechniken, Bewässerungsteichen, mobiler Kistendesinfektion und verschiedenen Modellen einzelbetrieblicher Vermarktung. Die Herangehensweise der Pflanzbettbereitung unter schwierigen Verhältnissens sowie der Bericht eines Vermehrers runden diesen Praxisteil ab.

Nematoden-Experte Andreas Hermann berichtet über das Schadverhalten und die Bekämpfung von freilebenden Nematoden sowie über den an Bedeutung gewinnenden Zystennematoden Globodera pallida.

Das Marktforum beleuchtet die aktuellen Entwicklungen auf dem deutschen Markt. Auf der Podiumsdiskussion werden die Erkenntnisse diskutiert.

Die Vorsitzenden von Bioland und Naturland informieren zu den aktuelle Inhalten der Verbandsarbeit sowie zur Agrarpolitik und stehen für Diskussionen bereit.

Berater informieren von eigenen Anbauversuchen in der Schweiz und in Hessen. Neben den Durchwuchskartoffeln, rechtlichen Rahmenbedingungen zu Verpackung und Etikettierung beleuchten weitere Referenten die Produktion und Qualität von Wachstumsvlies. Ein Vortrag über den persönlichen Umgang mit schlechten Ernteergebnissen sowie der Bericht einer Kartoffelweltreise runden die Veranstaltung ab.

Im Anschluss an die Tagungsbeiträge gibt es viel Raum für den gegenseitigen Erfahrungsaustausch mit Kollegen aus Praxis, Beratung und Wissenschaft.

Anmeldungen nimmt das Bioland-Tagungsbüro bis 27. Januar 2017 entgegen. Bioland-Tagungsbüro: Tel. 04262 9590-70, Fax 04262 9590-50, tagungsbuero(at)bioland.de
Weitere Informationen sowie das Anmeldeformular finden Sie unter: www.bioland.de/fachtagungen