06.12.2016

17. Bioland Weinbautagung

Europäische Strategien gegen Peronospora Yvonne Jöhler

Unter dem Motto „Europäische Strategien gegen Peronospora“ findet vom 30. bis zum 31. Januar 2017 die 17. Weinbautagung von Bioland in Klingenmünster statt. Bei den Vorträgen der Praktiker und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland stehen aktuelle Entwicklungen der Bekämpfung des Falschen Mehltaus (Peronospora) im Fokus. Eine Exkursion zu zwei langjährigen Öko-Weinbaubetrieben im Elsass stimmt auf das Schwerpunktthema der Veranstaltung ein.  

Staatssekretär Dr. Griese vom Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten in Rheinland-Pfalz führt mit einem Grußwort in die Tagung ein. Wein-Blogger Dirk Würtz leitet mit Gedanken aus der Praxis in die Vorträge über.

Im Peronospora-Schwerpunkt informiert Dr. René Fuchs vom Staatlichen Weinbauinstitut in Freiburg über den aktuellen Stand zum Falschen Mehltau. Die aktuelle Zulassungssituation von Kupfer in Deutschland und in der EU erläutert Michael Daniel von der Spiess-Urania Chemicals GmbH in Geisenheim. Über Erfahrungen bei der Bekämpfung von Peronospora berichtet Weinbauberaterin Sabrina Dreisiebner-Lanz aus der Steiermark.

Auf der Podiumsdiskussion tauschen sich Bioland-Winzer und Berater mit europäischen Bio-Winzern aus Österreich, Frankreich und den Niederlanden aus. Themen sind unter anderem  die aktuellen Herausforderungen bezüglich der Zulassung von Kaliumphosphonat und die anstehende Zulassungsverlängerung für Kupferpräparate.

Im Anschluss an die Weinbautagung findet für alle Bioland-Winzer das jährliche Mitgliedertreffen statt.  

Anmeldungen nimmt das Bioland-Tagungsbüro bis 9. Januar 2017 entgegen. Weitere Informationen sowie das Anmeldeformular finden Sie unter: www.bioland.de/fachtagungen
Bioland-Tagungsbüro: Tel. 04262 9590-70, Fax 04262 9590-50, E-Mail: tagungsbuero(at)bioland.de